Cover overlay

Unser Schulwald

Rund 3 km von der Schule entfernt liegt der Schulwald, jenseits der Autobahn. Seit nunmehr 5 Jahren besteht die Kooperation zwischen der Schule in Person von Ganztagskoordinator Johannes Lutz und Förster Mattes. Das Waldstück wird mit Hilfe der Forstarbeiter und den Schulklassen seit den vergangenen Jahren neu aufgebaut, denn nach dem Fällen von abgestorbenen Fichten blieben nur wenige, eher jüngere Buchen übrig. Die Fichten hatte der einsetzende Klimawandel mit der entsprechenden Trockenheit darnieder gerafft.


Rast im Schulwald
Der Klassenlehrer beim Versteckspiel……


Eines der vielen Fundstücke


Die Schüler:innen taten sich dann beim Pflanzen von Jungbäumen schwer, denn der Boden ist voller Steine. Trotzdem ist der Stolz bei jedem neu gepflanzten Bäumchen groß. Es sind vor allem Spitzahorn, Bergahorn, Feldahorn, Eiche, Esche, Rotbuche und Hainbuche, die in die Erde kommen. Aber auch kleinere Gewächse wie Haselnuss oder Eberesche sind dabei. Die Forstarbeiter haben das Sortiment noch erweitert und andere Baumarten wie Vogelkirsche oder Baumhasel ergänzt. Das wird irgendwann mal ein vielfältiger, bunter Wald!


Bäume pflanzen ist richtig Arbeit!
Später wird es mal ein bunter Wald


Wenn eine Klasse den Schulwald besucht, fahren die Kinder in der Regel ein Stück mit dem Bus und gehen nach dem Aufenthalt im Wald zu Fuß zur Schule zurück. Ein kleiner Fußgängertunnel führt unter der Autobahn hindurch. Eine besondere Attraktion ist das „LKW-Winken“, denn die Fahrer hupen gerne zurück. Aber auch am Wegesrand gibt es manchen interessanten Fund wie Wilde Minze, Wilde Möhre oder Stinkziest.

Jedenfalls ist der Schulwald ein Gewinn für die Schule, vielen Dank Förster Mattes!


Ein Gruß für die LKW-Fahrer auf dem Heimweg