blind content

Ernst-von-Harnack

Wie bekam die Schule ihren Namen?

Unsere Schule wurde nach Ernst von Harnack benannt, der am 15. Juli 1888 in Marburg geboren wurde.

Er lebte und wirkte von 1921 bis 1925 mit seiner Familie in Hersfeld als sozialdemokratischer und sozial-politisch engagierter Landrat.

In seiner Amtszeit wurden in dieser Region:
- der Bau von Kindergärten gefördert,
- der Verein „Volkshochschule e.V.“ gegründet,
- die Wirtschaft gestärkt (Tuchproduktion, Lederverarbeitung, Seilereigewerbe, Kaliabbau) und
- die Elektrizitätsversorgung forciert.


Als am 31. März 1925 seine Amtszeit zu Ende ging arbeitete Harnack als Regierungsvizepräsident in Hannover und Köln.

1929 trat er in Merseburg das Amt des Regierungspräsidenten an.

1932 wurde Harnack als einer der ersten Verwaltungschefs aus dem Amt gedrängt und

1933 von Hitler abberufen, weil er sich gegen den überspitzten Nationalismus wandte und jede Form von Rassismus ablehnte.
 

Als „Arbeitsloser“ wohnte Harnack bis 1944 in Berlin-Zehlendorf.
In dieser Zeit veröffentlichte er sein erstes Buch „Die Praxis der öffentlichen Verwaltung“ und beriet und begleitete politisch Verfolgte.
Harnack suchte immer den Kontakt zu Menschen des zivilen oder militärischen Widerstandes,
wie z. B: Wilhelm Leuschner, Carl-Friedrich Goerdeler, Ludwig Beck, Dietrich Bonhoeffer, Julius Leber.

Nach dem 20. Juli 1944 (Attentatsversuch auf Hitler) stand auch Harnack auf der Verhaftungsliste der Gestapo.

Am 5. Februar 1945 wurde er im Gefängnis Berlin-Plötzensee hingerichtet.
 

Im Juli 1961 bekam die Volksschule Hohe Luft den Namen Ernst-von-Harnack-Schule.